Programmer’s Dvorak mit Umlauten und ß auf Mac OS X 10.10

Wer, wie ich, Debians Programmer’s-Dvorak-Tastaturlayout gewohnt ist, und dies auch mit einem Mac benutzen möchte, wird leider feststellen, dass OS X 10.10 (und wahrscheinlich auch ältere Versionen) nur das Standard-Dvorak-Layout unterstützt. Und da die beiden Layouts den ‘:’ unter unterschiedliche Tasten legen, kann ein Umstieg für Vim-Benutzer ziemlich nervig sein.

Zum Glück gibt es bereits eine Lösung im Netz, und ein fertiges Layoutpaket kann hier heruntergeladen werden.

Das obige Layout hat bereits das ‘ß’ an der richtigen Stelle, allerdings fehlen die Umlaute noch, weshalb die folgende Datei nach der Installation des Pakets verändert werden muss:

'/Library/Keyboard Layouts/Programmer Dvorak.bundle/Contents/Resources/Programmer Dvorak.layout'

Die notwendigen Änderungen kann man hier sehen: umlauts.diff.

Die schnellste Variante zur Umsetzung dieser nach dem obigen Paket in einer sudo bash-Shell:

curl https://immanuel-albrecht.de/wp-content/uploads/2014/12/umlauts.diff_.txt | patch '/Library/Keyboard Layouts/Programmer Dvorak.bundle/Contents/Resources/Programmer Dvorak.layout'

Wahrscheinlich muss danach auch nochmal neu gestartet werden, und fertig: ‘ä’, ‘Ä’, ‘ö’, ‘Ö’, ‘ü’ und ‘Ü’ sind jetzt mit der Optionstaste an Stelle der normalen Umlaute verfügbar.

Update

Wer sich nun mit einer USB-Tastatur an den Mac setzt, wird feststellen, dass die Nummerntasten anders sind als im X11, dafür gibt es jetzt einen weiteren Patch:

Numpad patch, oder einfach in der Root-Shell noch folgendes eingeben:

curl https://immanuel-albrecht.de/wp-content/uploads/2014/12/USB_PC_Numpad-Patch.diff_.txt | patch '/Library/Keyboard Layouts/Programmer Dvorak.bundle/Contents/Resources/Programmer Dvorak.layout'